Feeds:
Posts
Comments

Archive for August, 2017

The Summary of 3/11

Brief summary for English readers: Complete fuel loss TEPCO 1,2,3 – my summary. No, TEPCO has not emitted only 180 million curies, which is only 6 to 15 % of the radioactive inventory or 555,000,000,000,000,000 in becquerel – IAEA says Chernobyl has only released 50 million Curie – also a lie) they simply tripled the Chernobyl textbook assumptions. The 50 million were tripled for TEPCO only because there are three TEPCO reactors. Silly. Ok, they put 30 mio to it, but I say: NO! 40+ billion curie were emitted!
Dear reader, you too can judge what happened in March 2011. Just look at a reactor core as a steam cooker. A core heats up when dry, around 100°C per 0.1 second. These are data from a US test reactor. Furthermore, the imagination of fuel as “a core” is wrongly chosen, it is not a “total mass”, but there are thousands of small uranium dioxide pellets, on and beside each other. No problem losing that bit by bit, right? Thus each one melts in succession when the water level drops, after 2,8 seconds – because 2,800°C. is the melting temperature for reactor fuel. And so they should have stayed? No way. After melting the phase transition begins to the next stage. The pellets dissolve, in macro and microparticles, up to gas. However, this requires more volume than the pressure (!) Tank (CONTAINMENT) offers. So it is vented. The great thing about the pressure containment system is, you open up somewhere, and the superfluous content is sucked out, with it the dissolved fuel pellets (the “core”). A containment is a pressure system, a steam cooker. Do not vent, and the pot explodes like the bomb on the Boston Marathon – remember? The pot lid was found on a skyscraper. At first, pressure relief valves, the dry well, the torus, the pressure chamber, but the place goes out when thousands of pellets, plus water vapor, oxygen and hydrogen, are suddenly there in a pressure system, demanding space. At the same time, these madmen have cooled with water. A melting “core” llocated in the phase transition. Pour water onto the hotplate. What happens? Your kitchen fills with water vapor and residue builds up on the plate. The whole thing does not work, the plate continues to heat, unless you switch it off. This is not the case with a “core”, because it is driven by natural laws, decay and temperature increase, since the water is no longer there to absorb neutrons. The temperature then reaches nuclear temperatures of 4,000 to 5,000°C (similar to the NASA Nerva drive, such a thing takes off!) And thus merge one with the other and a critical mass can form, mostly like in the bottom. TEPCO wanted to prevent this. Above 2,100°C, oxygen and hydrogen no longer explode. Everything was then vented to the reactor building, the SRV through the exhaust chimney, but that was not enough. According to NRC, TEPCO drilled holes in the 2nd containment, the burst or explosion protection. That too was not enough. There are photos of reactor 2 with square holes. At the time of venting, which is a standard in an emergency (also in a reactor near you!), there were offshore radiation doses of 100 mSv per hour over days, 0,28 km off the Fukushima coast, and the Takasaki CTBTO measuring station was irradiated completely by cesium atoms. I am concerned that these stations were built for the measurement of atomic explosions – and this one was rendered useless! Then 400 mSv per hour between units 1 and 2. And 200 SIEVERT, yes full sievert per hour with the cameras in the dry well. The peaks were around March 14, 2011, and according to SPEEDI and JAEC, the fuel from Reactor 2 was completely dry at 6:22 pm on March 14th. Think about the 2,8 seconds. Why people fear some ominous “core that is supposed to be somewhere”, riser anger in me. Six years versus 2,8 seconds. Ridiculous. The end of the venting process and the lack of space was the triplet explosion of all three reactors. What came out were the dissolved, (and also gassed) “cores”. Not a single photo, no video, no Muonscan could ever provide evidence of molten fuel. No single sample was ever taken from the reactors. In my estimation, more than 40 billion curies have escaped, corresponding to the radioactivity of 3,000 hiroshima bombs. 70% of them went to the waste bin called Ocean, 30% on and into land and soil. Reactor operating regulations worldwide require that the fuel remains in the containment or bursting protection in case of emergency, otherwise there is no operating permission. Therefore, TEPCO keeps to the fairy Meltdown fairy tale, and scales down the readings when people are close, and up when they send in toy robots that are turned off or “die” when they are to near to tell the truth of the empty reactor, near sensitive areas. This is the madness we call normality. Not a single scientist or activist is in the remotest of truth when he simply titles this with Meltdown. Because that helps TEPCO. Pushing control rods into a dry core is totally pointless. They are made of silver indium cadmium. These elements have much lower melting temperature than the fuel. A return to reality is still possible. This lie in a disaster millions will pay with their life or being unborn, through non-dominant mutations (disguised by “normal mutations” happening anyhow – like experts say). What TEPCO has blown out, is perhaps comparable to the 2,000+ above-ground nuclear bombs during the testing era, some hydrogen bombs were there also, with significantly more radioactivity. We survived the 2,000 atomic tests, yes, but the damage is built in into the DNA. And after a certain amount of generations suddenly huge parts of the human race do not exist anymore.

background1: https://nuclear-news.net/2017/08/18/aipri-reports-on-257-tons-of-corium-and-180-million-curies-of-deadly-heavy-metal-poison-and-radiation-released-from-fukushima/

background2: https://tekknorg.wordpress.com/2017/07/25/tepco-found-the-control-rods-not-fuel/

background3: https://tekknorg.wordpress.com/2016/04/21/nuclear-explosion-emptied-chernobyl-concealed-by-the-nuclear-industry/

Kurzusammenfassung für deutsche Leser: Kompletter Treibstoffverlust TEPCO 1,2,3 – meine Zusammenfassung. Nein, TEPCO hat nicht nur 180 Millionen Curie rausgelassen, was nur 6 bis 15 % des radioaktiven Inventars entspricht, und damit 555,000,000,000,000,000 Becquerel – IAEA sagt Tschernobyl hat nur 50 Mio Curie entlassen – ebenfalls eine Lüge, was nur 185,000,000,000,000,000 Becquerel wären) – das alles basiert auf theoretischen Annahmen. Die 50 Mio wurden für TEPCO nur verdreifacht, weil es drei Reaktoren sind. Albern. Ok, sie haben 30 Mio dazu getan, aber ich sage: NEIN! Es waren 40 und mehr Milliarden Curie!
Lieber Leser, auch du kannst beurteilen, was im März 2011 geschah. Sieh einen Reaktorkern einfach als Dampfkochtopf an. Ein Kern erhitzt sich, wenn trocken, um 100°C pro 0,1 Sekunden. Das sind Daten aus einem US Test Reaktor. Ferner ist das Bild eines Kerns falsch gewählt, das ist keine Gesamtmasse, sondern es sind tausende kleine Urandioxidpellets, auf und nebeneinander. Kein Problem, die Stück für Stück zu verlieren, nicht wahr? Also schmilzt jedes einzelne nach einander, wenn der Wasserpegel sinkt, und zwar nach 2,8 Sekunden, weil 2800°C die Schmelztemperatur für Reaktorbrennstoff ist. Und so sollen sie dann geblieben sein? Niemals. Nach dem Schmelzen beginnt der Phasenübergang in die nachste Stufe. Die Pellets lösen sich auf, in Makro und Mikropartikel, bis hin zum Gas. Das braucht aber mehr Volumen, als im Druck(!)behälter ist. Also wird entlüftet. Das Tolle am Drucksystem ist, du machst irgendwo auf, und der überflüssige Inhalt wird rausgesaugt. Ein Containment ist ein Drucksystem, ein Dampfkochtopf. Mach nicht auf, und der Topf explodiert wie die Bombe auf dem Boston Marathon. Zunachst über Druckentlastungsventile, in den Trockenbrunnen, den Torus, die Druckkammer, aber der Platz geht aus, wenn tausende Pellets, plus Wasserdampf, Sauerstoff und Wasserstoff Platz in einem Drucksystem Platz suchen. Gleichzeitig haben diese Wahnsinnigen mit Wasser gekühlt. Einen schmelzenden, sich im Phasenübergang befindlichen Kern. Giesse mal Wasser auf die Kochplatte. Was passiert? Deine Küche füllt sich mit Wasserdampf und es bilden sich Rückstände auf der Platte. Das Ganze bringt nichts, die Platte erhitzt weiter, ausser du schaltest sie ab. Das geht bei einem Kern nicht, denn er wird durch Naturgesetze angetrieben, Zerfall und Temperatur nehmen zu, da das Wasser nicht mehr da ist, um Neutronen zu absorbieren. Die Temperatur erreicht dann locker nukleare Temperaturen von 4000 bis 5000°C (ähnlich dem NASA Nerva Antrieb hebt sowas ab!) und so rückt eins mit dem anderen zusammen und eine kritische Masse kann sich bilden. Das wollte TEPCO unbedingt verhindern. Über 2100°C explodieren Sauerstoff und Wasserstoff nicht mehr. Alles wurde dann in das Reaktorgebäude entlüftet, die SRV über den Abluftkamin, aber das reichte nicht. Laut NRC bohrte TEPCO Löcher in das 2. Containment, den Berst oder Explosionsschutz. Auch das reichte nicht. Es gibt Fotos von Reaktor 2 mit quadratischen Löchern. Zur Zeit des Entlüftens, was übrigens ein Standard in einem Notfall ist, gab es Offshore Strahlendosen von 100 mSv pro Std. über Tage hinweg, 0,28 km vor der Fukushimaküste, und die Takasaki Messstation der CTBTO wurde komplett von Cäsium Atomen verstrahlt. Ich gebe zu Bedenken, dass diese Stationen für die Messung von Atomexplosionen gebaut wurden. Dann 400 mSv pro Std. zw. Einheit 1 und 2. Und 200 SIEVERT, ja volle Sievert pro Std. bei den Kameras im Trockenbrunnen. Die Peaks sind um den 14. März 2011 herum, und laut SPEEDI und JAEC, war der Brennstoff von Reaktor 2 um 18:22 Uhr am 14. März komplett trocken. Denke an die 2,8 Sekunden. Warum Leute irgendeinen ominösen Kern fürchten der irgendwo sein soll, lässt in mir Wut aufsteigen. Sechs Jahre versus 2,8 Sekunden. Lächerlich. Das Ende vom Entlüftungsvorgang und Platznot war die Drillingsexplosion aller drei Reaktoren. Was da rauskam waren die aufgelösten, vergasten Kerne. Kein einziges Photo, kein Video, kein Muonscan konnte jemals den Beweis geschmolzenen Treibstoffs erbringen. Keine einzige Probe wurde jemals aus den Reaktoren entnommen. Nach meiner Schätzung sind über 40 Milliarden Curie entwichen, was der Radioaktivität von 3000 Hiroshimabomben entspricht. 70% davon gingen in den Abfalleimer namens Ozean, 30% an Land. Reaktorbetriebsvorschriften weltweit verlangen, dass im Notfall der Treibstoff im Containment oder Berstschutz verbleibt, sonst gibts keine Betriebserlaubnis. Darum hält TEPCO am Kernschmelze Märchen fest, und skaliert die Messwerte runter, wenn Menschen in der Nähe sind, und rauf, wenn sie Spielzeugroboter rein schicken, die abgeschaltet werden, bzw. sterben, wenn sie der Wahrheit des leeren Reaktors, d.h. sensiblen Bereichen zu nahe kommen. Das ist jedenfalls der Wahnsinn den wir Normalität nennen. Kein einziger Wissenschaftler oder Aktivist ist im entferntesten an der Wahrheit dran, wenn er dies simpel mit Kernschmelze betitelt. Denn das hilft TEPCO. Steuerstäbe in einen trockenen Kern zu schieben ist total sinnlos. Sie sind aus Silber Indium Kadmium. Diese Elemente haben viel niedrigere Schmelztemperaturem als der Brennstoff. Eine Rückkehr zu Realität ist noch möglich. Diese Lüge in der Katastrophe werden Millionen mit dem Leben bezahlen, durch nicht dominante Mutationen. Was TEPCO raus geblasen hat, ist vielleicht vergleichbar mit den 2000 oberirdischen Atomtests, wobei da auch einige Wasserstoffbomben dabei waren, mit deutlich mehr frei gesetztem spaltbaren Material

Advertisements

Read Full Post »